Afrikatag 2018... informativ, lebendig, kreativ

Der diesjährige Afrikatag  fand am 11. März zum erstenmal in Godorf statt.

Auftakt bildete die Hl. Messe in der völlig umgestalteten Kirche. Um den mittigen Altar sammelten sich viele Erwachsene, während eine muntere Kinderschar vorn auf dem Boden ihren Platz fand.

Church Rocking begleitete den Gottesdienst musikalisch mit neuen geistlichen Liedern. Erstmalig wurden die Liedtexte per Beamer auf eine Leinwand projiziert: Eine neue Erfahrung für viele Besucher, die auf positive Resonanz stieß. Pater Anno aus Gelsenkirchen, der dem Orden der Amigonianer angehört, zeigte zu Beginn ein Video über einen Jugendlichen, der von seinen Erfahrungen als Straßenkind an der Elfenbeinküste berichtete. Er ist froh, im Projekt Amigo Doumé zu leben und fühlt sich dort gut aufgehoben.

Die Gottesdienstbesucher wurden aufgefordert, in einem Spiel die unterschiedlichen Lebenssituationen von Kindern in Deutschland und Straßenkindern in Afrika herauszufinden – es durfte entweder afrikanisch oder europäisch geklatscht werden. Pater Anno ging auf diese verschiedenen „Welten“ ein und machte deutlich, welch großes Glück es ist, eine Schule besuchen sowie lernen zu dürfen und ausreichend zu essen und zu trinken zu haben. Im Projekt Amigo Doumé, das unsere Gemeinde dauerhaft aus Sternsingergeldern fördert (in 2018: 25.500 €), bekommen die Jugendlichen eine Chance auf Bildung und Ausbildung – ein Ausweg aus der Perspektivlosigkeit.

 „We are the world – we are the children“ sangen alle Kinder zusammen mit den Erwachsenen am  Schluss der Messe – sozusagen als Appell an uns selbst, jeden Tag etwas zu tun, damit unsere Welt ein wenig heller wird und alle Menschen gut darauf leben können.

Anschließend waren die Kinder eingeladen, in verschiedenen Workshops ihrer Kreativität freien Lauf lassen – es wurde gehämmert, geklebt, gebastelt und gestaltet … für jeden war etwas dabei … und die Kirche gefüllt mit viel Leben und Farbe. Zwischendurch zeigte Pater Anno beeindruckende Fotos   der Jugendlichen in Amigo Doumé und stellte sich den Fragen der interessierten Kinder. So konnten sie in Wort und Bild erfahren, wofür die Spenden, die sie als Sternsinger Jahr für Jahr sammeln,  eingesetzt werden.

Im Pfarrsaal sorgte die Eine-Welt-Gruppe parallel für das leibliche Wohl der Erwachsenen, bot fair gehandelte Produkte zum Verkauf an und informierte ebenfalls über das Projekt.

Alles in allem ein rundherum gelungener Aktions-Tag.

Am 2. November 2018 um 17 Uhr sind übrigens alle Kinder in den Pfarrsaal Immendorf eingeladen: Mit Spielen, Musik und Film wird die Sternsingeraktion 2019 eingeleitet.

Für das Sternsingerteam Hl. Drei Könige

Conny Wiese-Robrecht

Auftakt zur Sternsingeraktion 2018

Circa 50 muntere Kinder kamen am 3. November in den Rondorfer Pfarrsaal und füllten ihn mit Leben. Nach einem lustigen Kennenlernspiel haben wir uns darüber ausgetauscht, wer schon mal als Sternsinger unterwegs war, woran die Sternsinger zu erkennen sind, wie sie sich kleiden und warum sie sich überhaupt auf den Weg machen.

20*C+M+B+18

Diese unverkennbaren Zeichen werden Anfang des neuen Jahres an die Türen der Wohnungen und Häuser geschrieben. Sie bedeuten: „Christus Mansionem Benedicat“ – „Christus segne dieses Haus“ im Jahr 2018. Die Sternsinger bringen damit den Segen zu den Menschen und sammeln gleichzeitig Spenden, die weltweit für Kinder eingesetzt werden, denen es an vielem mangelt, vor allem an Bildung.

Mit großem Interesse haben wir dann den Film über das Beispielland der nächsten Aktion gesehen: INDIEN, das siebtgrößte Land unserer Erde, 6000 km entfernt von Deutschland und ungefähr neunmal so groß. In Indien arbeiten bis zu 60 Millionen Kinder oft von klein auf täglich, um zum Einkommen der Familien beizutragen. Anstatt in die Schule zu gehen und Lesen und Schreiben zu lernen, knüpfen die Kinder Teppiche, löten Armreifen für Modeschmuck  und schleppen Steine im Steinbruch. Alles unter erbärmlichen, gesundheitsschädlichen Bedingungen. Zeit zum Kind-Sein und Spielen gibt es so gut wie nicht. Der Schulbesuch ist zwar gesetzlich festgelegt, doch viele Eltern sind auf die Arbeit ihrer Kinder angewiesen. Für unsere Kinder, die jeden Tag selbstverständlich zur Schule gehen und Zeit zum Spielen haben, ein unvorstellbares Leben.

Der Film zeigte auch, wie sich die Projektpartner der Sternsinger für arbeitende Kinder und ihre Familien einsetzen, um sie von der ausbeuterischen Kinderarbeit zu befreien und ihnen neue Perspektiven zu bieten. Mit den Spenden der Sternsinger werden weltweit Hilfsprojekte finanziert, die zum Beispiel regelmäßige Schulbesuche und eine Ausbildung ermöglichen: Langfristig ein Ausweg aus der Armut. Auch das Thema Fairer Handel ist ganz wichtig. Wenn wir konsequent auf die Fairtrade-Siegel achten und entsprechende Produkte kaufen, wird es weltweit weniger ausbeuterische Kinderarbeit geben.

Im Anschluss an den Film durften sich alle bei einem Imbiss stärken. Danach ging‘s weiter mit einem Quiz zum Film. Dabei hieß es: „A, B oder C? - Du musst dich entscheiden - nur eine Antwort ist richtig“ - abgestimmt wurde mit den Füßen.

Das gemeinsame Singen kam auch nicht zu kurz und hat allen Spaß gemacht:

 

„Segen bringen, Segen sein - niemand ist für Gott zu klein“, “Ganz egal, woher du kommst... „wir kommen daher aus dem Morgenland“  und „we are the world, we are the children...“ ertönte es lebhaft und begeistert. Auch die abholenden Eltern stimmten in das letzte Lied mit ein.

 

Wir hoffen, dass sich Anfang 2018 wieder viele Kinder sowie jugendliche und erwachsene Begleiter auf den Weg machen.

JEDER    KANN    MITMACHEN !!!

Einfach anmelden bei den Kontaktpersonen in den jeweiligen Kirchorten.

Für das Sternsinger-Team

Conny Wiese-Robrecht

 

 

Auf geht's zur ... STERNSINGER-AKTION 2018

Anfang 2018 heißt es auch in unserer Gemeinde wieder: Kinder helfen Kindern in der Not! 

 

Die Sternsinger/-innen ziehen durch die Straßen von Godorf, Immendorf, Meschenich sowie Rondorf, Hochkirchen, Höningen und bringen den Segen Gottes in die Häuser und Wohnungen.

 

Neben der Sammlung an den Türen macht die Aktion auch immer auf besonders schwere Lebenssituationen von Kindern aufmerksam. Obwohl Kinderarbeit verboten ist, arbeiten etwa 168 Millionen Kinder – vor allem in Afrika und Asien - unter schlimmen Bedingungen. Viele Menschen sind so arm, dass die Familien ohne das Einkommen ihrer Kinder nicht über die Runden kommen würden. So auch in Indien, dem Beispielland der Sternsinger-Aktion 2018. Selbst kleine Kinder arbeiten hier oft schon sehr hart:  Anstatt in den Kindergarten oder in die Schule zu gehen, knüpfen sie Teppiche oder schleppen Steine.

 

Um Kinderarbeit dauerhaft zu beenden, ist es wichtig, die Lebensbedingungen der  Familien zu verbessern. Schritt für Schritt versuchen Partner der Sternsinger auf der ganzen Welt, Kinderarbeit abzuschaffen. Das geht am besten über Bildung, d.h. die Kinder müssen Schulen besuchen und gut ausgebildet werden. Eltern müssen aufgeklärt und über Berufsbildungskurse besser qualifiziert werden, so dass sie auf das Geld ihrer Kinder nicht mehr angewiesen sind. Kinder werden über ihre Rechte informiert und Eltern über die Gefahren der Kinderarbeit.

 

Wir laden alle Kinder herzlich ein, bei der Sternsinger-Aktion 2018 mitzumachen.  Jugendliche und

erwachsene Begleiter/-innen sind ebenso gefragt.

„… we are the world – we are the children …“

 

heißt in einem bekannten Lied. Machen wir uns gemeinsam auf den Weg, die EINE Welt ein bisschen zu verbessern,  die EINE Welt, die allen geschenkt ist und auf der sich niemand aussuchen kann, wo er geboren wird.

 

Termine und Kontaktdaten für die Anmeldung:

St. Katharina, Godorf:

Freitag, 05.01.2018  - 13 Uhr: Aussendung der Sternsinger; weiteres Sammeln am 7.1. nachmittags
Dankmesse, 27.01.2018  - 17 Uhr

 

►      Monika Dittrich, Tel.: 02236 / 44 8 22 (monika.dittrich@web.de)

 

St. Servatius, Immendorf:
Samstag, 13.01.2017  – 18.30 Uhr Hl. Messe mit den Sternsingern
Sonntag, 14.01.2017 – 14 Uhr:  Aussendung der Sternsinger

 

►      Maria Loebach, Tel.: 02236 / 68 6 18 (maria.loebach@gmx.de)

 

 

St. Blasius, Meschenich:

Samstag, 06.01.2018  -  10 Uhr:  Aussendung der Sternsinger

Sonntag, 07.01.2018  -   9.30 Uhr: Dankmesse

 

►      Dorothee Schweig, Tel.: 02232 / 56 79 75 (d.schweig@web.de)

 

 

Hl. Drei Könige,  Rondorf

Sonntag, 14.01.2017  –  11 Uhr: Hl. Messe in Hl. Drei Könige Rondorf mit Aussendung der Sternsinger

►      Petra Burgartz, Tel.: 0157 / 75 74 6221 (petra.burgartz@t-online.de)

►      Conny Wiese-Robrecht, Tel.: 0170 / 77 14 708 (connywieserobrecht@hotmail.de)

 

Komm(t) und mach(t) mit!!!     Wir freuen uns über jeden, der dabei ist.

 

 

Für das Sternsingerteam

 

Conny Wiese-Robrecht

 

P.S.: … schon mal vormerken:  Sonntag, 11. März 2018 ist  „Afrikatag“ und alle Sternsinger sind eingeladen

 

"Leben retten!"

Die bundesweite Aktion des Kindermissionswerks "Die Sternsinger".

„Wir wollen, dass keine Menschen im Mittelmeer sterben!“ lautete eine der Kernbotschaften der Kampagne, die im Juni 2015 gestartet wurde.  

Über ein Jahr lang haben Kinder Holzplanken mit Wünschen und Gedanken für Menschen auf der Flucht gestaltet. Aus den Planken wurde symbolisch ein Rettungsboot gebaut, das seit Anfang dieses Jahres der Öffentlichkeit und den Politikern präsentiert wird.

 

Kinder unserer Gemeinde haben auch bei der Aktion mitgemacht.

 

Die Fotos zeigen die Entstehung des Bootes vom Bemalen der Planken, über den Bau bis hin zur öffentlichen Präsentation in verschiedenen Städten.

 

AKTION "LEBEN RETTEN" - das Boot ist gebaut ...

Am 9. April war es soweit...

 

Lesen Sie hier den kompletten Bericht.

Impressionen aus Aachen

Sternsinger 2016

Danke

 

Viele kleine und große Menschen haben sich bewegt und bewegen damit vieles… Ob bei Sonnenschein oder Regen… Über 150 Sternsinger waren in unseren vier Kirchorten Anfang des Jahres wieder unterwegs und haben den Segen zu den Menschen in ihre Wohnungen und Häuser gebracht.

Mit vollem Einsatz waren die Könige unterwegs und haben beachtliche 25.389,57 € gesammelt. Es ist das beste Ergebnis, das unsere Gemeinde jemals erzielt hat. Im letzten Jahr kamen 23.091,12 € zusammen. Die schöne Herzenserfahrung, die jeder bei seinem Unterwegssein erleben durfte, hat die Erschöpfung schnell vergessen lassen. Einige haben sich direkt für die Aktion 2017 angemeldet, was sehr erfreulich ist.

 

HERZLICHEN DANK allen Kindern, Jugendlichen und Begleiter-/innen sowie den Menschen in unseren vier Kirchorten, die diese größte Aktion von Kindern für Kinder tatkräftig und finanziell unterstützt haben.

Der Erlös der Sternsingeraktion kommt dem Straßenkinderprojekt Amigo Doumé in Abidjan an der Elfenbeinküste zugute:

www.amigonianer.org/jugendarbeit/weltweit/projekte-in-aller-welt

 

Zum Afrikatag am 06. März 2016, den die Eine-Welt-Gruppe unserer Gemeinde jedes Jahr veranstaltet, sind alle Sternsingerkinder herzlich eingeladen. Um 11 Uhr beginnt dieser Tag mit der Hl. Messe, die vom Chor VO!CE aus Rodenkirchen, Church Rocking und unserem Sternsingerkinder-Chor musikalisch begleitet wird.

Neben lebendigen Begegnungen und nettem Zusammensein wird über das Straßenkinderprojekt informiert.

So ist der Afrikatag eine Brücke, die die Sternsingeraktion in unserer Pfarrgemeinde mit dem Straßenkinderprojekt an der Elfenbeinküste verbindet. Als Dankeschön können die Kinder an diesem Tag an einem Trommelworkshop teilnehmen und so ein Stückweit den anderen Kulturkreis erfahren.

 

Für das Sternsingerteam

 

Petra Burgartz und Conny Wiese-Robrecht

Aktion "Leben retten"

Aktion „Leben retten“ - eine Botschaft auf Planken

 

Die Aktion „Leben retten“ mit der Kernbotschaft „Wir wollen, dass keine Menschen im Mittelmeer sterben“  wurde auf dem Pfarrfest in Rondorf  gestartet. Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ hatte diese Aktion im Juni 2015 bundesweit ins Leben gerufen und eingeladen, dabei mitzumachen.

Viele Kinder und Jugendliche aus unserer Gemeinde gestalteten mit bunten Farben und ihren Ideen Holzplanken und brachten darauf ihre Botschaften, Gedanken und Wünsche für Flüchtlinge zum Ausdruck. Zur Zeit sind die kleinen Kunstwerke in der Kirche in Rondorf zu sehen.

 

Aus den zusammengetragenen Holzplanken wird nach und nach symbolisch ein großes Rettungsboot entstehen, das die Sternsinger zum Weltflüchtlingstag im kommenden Jahr Verantwortungsträgern in Deutschland und Europa übergeben.

 

Die Aktion kann gern von Kindern und Jugendlichen, auch in Pfadfinder- und Messdienergruppen, fortgesetzt werden.

 

 

Ihre Ansprechpartner:

Rondorf:

Cornelia Wiese-Robrecht
Telefon:
0170-7714708
Petra Burgartz
Telefon:
0170-8607772

Godorf:

Monika Dittrich
Telefon:
02236-44822

Meschenich:

Dorothee Schweig
Telefon:
02232-567975

Immendorf:

Maria Löbach
Telefon:
02236-68618

 

 

Sternsinger

Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder.


Um den 6. Januar herum gehen "Die Sternsinger" von Haus zu Haus und bringen den Segen Gottes zu den Menschen. Dabei sammeln sie seit 1958 Spende2012sternsingerAussendungn für bedürftige Kinder und Jugendliche in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa. Jedes Jahr stellt das Kindermissionswerk mit Sitz in Aachen ("Die Sternsinger") beispielhaft für alle von der Aktion unterstützten Länder ein neues Land vor.
Die von den Sternsingern in ganz Deutschland gesammelten Gelder werden an das Kindermissionswerk überwiesen und von dort aus zentral auf die einzelnen Projekte verteilt. Es gibt die Möglichkeit bestimmte Kinder und Jugendprojekte zu unterstützen und das gesammelte Geld mit diesem Verwendungszweck zu überweisen.
 

http://www.sternsinger.org

 

So unterstützt unsere "Pfarrei Heilige Drei Könige" beispielsweise seit Jahren gezielt Projekte der Amigonianer, einer katholischen Ordensgemeinschaft, die bis 2006 in Immendorf ein Erziehungsheim für benachteiligte Jugendliche führte. Die Amigonianer kümmern sich schwerpunktmäßig um benachteiligte Kinder- und Jugendliche in aller Welt. 
Bis 2009 wurden 2 Projekte der Ordensgemeinschaft von unserem Pfarrverband unterstützt. Zum einen ein Kinder- und Jugendhaus in Bolivien und zum anderen ein Straßenkinder-Projekt in Abidjan/Westafrika. Da die Amigonianer sich aus dem Projekt in Bolivien zurückgezogen haben, geht nun das von den Sternsingern in unseren Kirchorten gesammelte Geld komplett nach Abidjan. 
Neben den Sternsingern engagiert sich auch die "Eine-Welt-Gruppe Abidjan" u.a. durch den regelmäßigen Verkauf von fair gehandelten Produkten, für das Projekt der Amigonianern.

 

Nähere Informationen zum Straßenkinderprojekt erhalten Sie hier und auf der Webseite der Amigonianer.

 

Sternsinger 2015

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Unsere Sternsinger bringen dem Bundespräsidenten den Segen

 

Einige Kinder und Jugendliche aus unserer Gemeinde haben im Sommer dieses Jahres einen kleinen Werbefilm für die Sternsingeraktion gedreht. Mit diesem haben sie sich bei einem „Sternsinger-Casting“ des BDKJ beworben. Drei Sternsinger-Gruppen aus dem Erzbistum Köln sollten ausgesucht werden, die vom 4.-6. Januar 2015 nach Berlin reisen dürfen, um dem Bundespräsidenten den Segen zu bringen. Das Ergebnis: Die Gruppe unserer Gemeinde hat gewonnen! 13 Kinder und Jugendliche sowie 2 Erwachsene freuen sich, im Januar nach Berlin zu fahren!

 

Eine aktuelle Pressemitteilung hierzu gibt es hier...


Wir hoffen, dass sich auch in 2015 wieder viele Kinder aus unserer Gemeinde auf den Weg machen, um den Segen von Haus zu Haus zu bringen und sich für Kinder in Not einzusetzen.  

Hier gehts zum Film...

Das Sammelergebnis 2014